• if_twitter_online_social_media_734367
  • if_goodreads_social_media_logo_1407939
  • if_instagram_online_social_media_photo_734395
  • if_etsy_social_media_logo_1287346

Andraja Meda

  • Andraja Meda

[Rezension] Verox - Warrior Lover


Erscheinungsdatum: 27.10.2017


Autor: Inka Loreen Minden


Seitenzahl: 327 Seiten


ISBN: 978-1979165563


Erhältlich: hier


Klappentext: Die Siedlerin Skye hat seit Jahren denselben Traum: Als junge Frau rettet sie dem Warrior »Nummer drei« das Leben, als sie ihn halb verdurstet und schwer verletzt in der Wüste findet. Obwohl sie ihn für einen feindlichen Krieger aus Royal City hält und ihn am liebsten töten möchte, pflegt sie ihn gesund.

Erst Jahre später wird Skye bewusst, dass ihr Traum real war: Aus »Drei« ist Verox geworden, der Anführer einer Bande von Plünderern. Als sich ihre Wege erneut kreuzen, entführt er Skye und hält sie in seinem Versteck gefangen. Nun weiß sie, warum sie den Warrior damals retten musste und die Erinnerung daran so verschwommen ist: Der gefährliche Mann besitzt eine besondere Gabe, mit der er sich jeden untertan machen kann. Wird er Skye erneut seinen Willen aufzwingen? (Cover, Klappentext by Inka Loreen Minden)



Rezension:

Die Städte mögen frei sein und doch sind die Fingerabdrücke des Regimes noch allgegenwärtig.


Mit dem Roman „Verox“ geht Inka Loreen Mindens Warrior Lover Reihe in die 12. und leider auch vorerst letzte Runde. Nachdem dem Leser im vorherigen Band „Flame“ ein näherer Einblick in die Siedlung Oasis gegeben wurde und augenscheinlich alle Psy-Krieger ihren Frieden gefunden haben, wartet Minden nun noch einmal mit einer neuen Überraschung auf! Mit dem Tod geglaubten Verox und der gutherzigen Sammlerin Sky erschafft sie eine Geschichte, die zwar keinen klaren Feind, wie das Regime, im Auge hat , aber durch eine langjährige Verbindung und harte Schicksalsschläge den Leser zum mitfiebern bringt. Besonders die neuen Eindrücke über das Leben außerhalb der Kuppelstadt 'Royal City' in Erfahrung gebracht werden, sind ein ganz klarer Spannungsindikator. Ob die gefürchteten Slasher, Erkundungstouren durch das zerfallene New York oder die vielen Geheimnisse, die noch entdeckt werden wollen, die neuen Eindrücke lassen die Romanwelt sehr lebendig erscheinen und reißen den Leser in die Handlung hinein und bringen ihn dazu sich unwiderruflich in die Protagonisten zu verlieben.


Bereits ihr ganzes Leben lang zieht Sky durch die vom Krieg zerbombten Überreste der einstigen Zivilisation. Aus der einfachen Nomadin wird somit schnell eine begabte Sammlerin, die für die Menschen von Oasis beinahe alles beschaffen kann, was diese sich wünschen... Doch die Zeiten ändern sich, werden immer gefährlicher und die unter den „Slashern“ versammelten Plünderer immer brutaler - Siedlungen werden überfallen und die Opfer der Gewalt häufen sich. Es ist daher nur eine Frage der Zeit, bis Sky bei einer dieser Auseinandersetzungen dem Feind unterlegen ist und von den Slashern als Geisel genommen wird. Als sie sich im Hauptquartier der Plünderer-Gruppe wiederfindet, erlebt die Sammlerin jedoch den Schock ihres Lebens, als plötzlich Skys wohl wertvollster Fund, den sie vor vielen Jahren verloren hat, vor ihr steht und alles Gekannte erbarmungslos auf den Kopf stellt.

Mutig, klug, gutherzig und spitzzüngig... Sky hat eindeutig alle Eigenschaften, die eine Protagonistin von Inka Loreen Minden einfach hab MUSS! Und trotzdem sticht ihr Wunsch nach Freiheit und ihre Sehnsucht durch die Welt zu ziehen ungemein stark zwischen all den anderen Charaktermerkmalen hervor. Dies ist auch der Grund, was sie im Vergleich zu ihren „Vorgängerinnen“ so anders und gleichzeitig, besonders macht. Doch auch Sky ist nicht ohne Zweifel und Schwächen. Ihr Aufeinandertreffen mit Flynn lockt die junge Frau in mehr als nur einer Hinsicht hinter ihrer toughen Fassade hervor. Sie wird gezwungen sich Ungewissheit und Angst zu stellen, neue Wesenszüge zu offenbaren und für ihren „größten Fund“ zu kämpfen.


Seitdem Flynn den Machenschaften des Regimes entkommen ist, hat der Psy-Krieger die verschiedensten Seiten der Welt erlebt. Doch anstatt die neu gewonnene Freiheit in den Outlands zu genießen, wird er von Angst und Misstrauen beherrscht. Jeder könnte ihm an das Regime verraten und somit in die Hölle seiner Existenz zurückführen. Daher zieht der Warrior rastlos durch New York, bis er sich schließlich bei einer großen Plünderer-Gruppe einschleusen und verstecken kann. Mithilfe seiner Fähigkeiten bleibt er in dieser großen Gruppe unsichtbar. Mit der Zeit beginnt sich ihm die Situation jedoch langsam immer weiter zu entziehen, sodass er sich schließlich gezwungen sieht, sich selbst der größten Siedlung der Stadt zu nähern und im aktiven Geschehen mitzumischen. Plötzlich überschlagen sich für ihn jedoch die Ereignisse. Warrior scheinen in diese Gegend vorgedrungen zu sein, sein ist Versteck offensichtlich in Gefahr … und schneller als gedacht, liegt auch schon eine alte Bekannte bewusstlos über seiner Schulter, während er zurück zum Quartier flüchtet.

Ab diesen Zeitpunkt erfährt man erst die volle Tragweite von Flynns Ängsten. Die „Neuigkeiten“, die er Sky entlockt, sind für ihn ganz klar ein Versuch des Regimes ihn zu schwächen und zu fangen. Vielleicht war es ja sogar Sky, die ihn an seinen Feind verraten hat? Für den Warrior scheint in diesem Moment beinahe alles möglich. Doch zugleich kann er sich der Sammlerin, die er vor vielen Jahren kennengelernt hat, einfach nicht entziehen oder sie sogar beseitigen. Dadurch gerät er in einen Zwiespalt aus Vertrauen und Misstrauen, der den Kämpfer schließlich vor eine schwierige Entscheidung stellt, die alle Menschen im Umkreis gefährden kann.


Da die Handlung sich immer noch in der Nähe von Royal City spielt, kann man sich über die Auftritte alter Bekannter freuen! Besonders Flame und June mischen noch einmal ordentlich mit und tragen einen wichtigen Teil zur Handlung bei. Leider sind andere Nebencharaktere weniger stark zum Tragen gekommen, weshalb die Welt, die eigentlich vor Leben wimmelt, an einigen Stellen sehr leer wirkte und es in diesen Momenten nur die Protagonisten alles managten. Doch das ist beinahe gar nichts im Vergleich zu dem wohl besten Nebencharakter, den die Reihe bisher hatte: Shadow! (und nein ich meine nicht den Warrior ^^) Ich habe mich sofort und unwiderruflich in ihn verliebt, sodass ich mich fragen musste, warum Sam damals in der Kanalisation das kleine Wollknäuel nicht mitgenommen hat!


Bewertung:

Mit dem Roman „Verox“ hat Inka Loreen Minden noch einmal einen wirklich schönen Warrior auf die Bühne gebracht. Man merkt zwar, dass die Handlung sich immer weiter von der „Trilogie“ um Jax, Crome und Ice (die immer meine Lieblinge bleiben werden!) entfernt, aber zugleich auch neue Entdeckungen und Romanhighlights entstehen. Besonders das „extra lange Happyend“ hat noch einmal Sentimentalität hervorgerufen und ist seinen Erwartungen mehr als nur gerecht geworden, sodass man die Bewertung eigentlich in einem Satz zusammenfassen kann: Verox hat noch einmal alles, was ein Warrior Lover haben muss!


Und als zusätzlichen Pluspunkt gibt es genug neue Hinweise und Möglichkeiten, die Fans auf weitere Warrior (irgendwann) hoffen lassen können. Denn ich persönlich würde zu einer neuen Stadt, die von innen heraus befreit werden will, oder zu „Zwischenstorys“, die sich während der Befreiung von White City abgespielt haben, definitiv nicht nein sagen! ;)


9/10  bzw. 4,5/5 Sterne

★★★★★★★★★☆

~ Literature, Coffee, Art

My Instagram Pages:

Find Me On
  • twitter
  • goodreads
  • insta
  • etsy
@andraja_meda
@andraja_meda_shop

©2019 by Andraja Meda

Andraja-meda@t-online.de

This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now