• if_twitter_online_social_media_734367
  • if_goodreads_social_media_logo_1407939
  • if_instagram_online_social_media_photo_734395
  • if_etsy_social_media_logo_1287346

Andraja Meda

  • Andraja Meda

[Interview] April Dawson auf der LBM 2019

Bereits zwei Wochen sind vergangen, seit ich auf der Leipziger Buchmesse 2019 die LYX-Autorin April Dawson zu einem Interview treffen durfte. Ich hatte zu diesem Anlass selbstverständlich viele Fragen im Gepäck und nun für euch hier die ebenso vielen Antworten ;)


© Olivier Favre

Liebe April, fangen wir doch zum Aufwärmen am besten mit der typischen 'Klischeefrage' „Wie bist du eigentlich zum Schreiben gekommen?“ an. Immerhin ist die Antwort darauf immer interessant.

Meine Anfänge – wenn man sie so nennen kann – waren nicht sehr spektakulär. Ich habe bereits in meiner Jugend ab und an für mich selbst geschrieben. Doch dann kam meine „Ausgehzeit“ wo andere Dinge interessanter wurden und damit war das Schreiben schnell nebensächlich geworden und hat sich im Sand verlaufen. Als ich dann meine Tochter bekommen habe (und sie noch ein Baby war), hatte ich auf einmal wieder mehr Zeit für mich und damit ist auch so etwas wie Langeweile aufgenommen, sodass ich wieder angefangen habe, zu schreiben. In dieser Zeit war es sozusagen eine Beschäftigung für mich.

Wie wir heute alle lesen können, bist du ja deinem Hobby seither treu geblieben. Doch deine Geschichten kann man ja nicht nur als Verlagsroman lesen. Manche Ideen landen ja auch zuerst auf Wattpad bzw. war die Seite ja früher dein 'Veröffentlichungsmedium'. Wie ist das heute, was hat sich geändert? Geändert hat sich eigentlich nicht viel. Ich beginne einen Roman zu schreiben und lege ich das, was ich bisher habe, dem Verlag vor. Wenn sie an der interessiert sind, könnte daraus durchaus ein Buch werden, welches man im Handel findet. So ähnlich war es damals auch bei „Royal Wedding“. Ich habe die Geschichte auf Wattpad als „Bild Wedding – Hilfe, mein Bräutigam ist ein Prinz“ begonnen und auch zu ende geschrieben. Kurz nach dem Ende habe ich (nach einer Ankündigung an meine Leser, damit sie meine Geschichte noch beenden können) dann einige Kapitel wieder offline genommen, sodass die Geschichte nur noch als Leseprobe vorhanden ist und der Roman zum Verlag zur Überarbeitung gehen konnte.

Du sprichst von Überarbeitung. Gibt es große Unterschiede zwischen den Geschichten, die du auf Wattpad veröffentlichst und der Fassung, die bei LYX erscheint?

Eigentlich nicht. Die Geschichte geht selbstverständlich noch durch Lektorat und Korrektorat, wo noch einige kleine Änderungen hinzukommen können. Aber dass die Geschichte noch einmal eine andere Wendung nimmt oder stark verändert wird, ist nicht der Fall.

Nicht alle deine Geschichten erscheinen erst auf Wattpad. Wie ist es bei Romanen von dir, die direkt bei LYX erscheinen. Woher kommen die Ideen? Erhältst du direkt vom Verlag Vorschläge, was du schreiben könntest?

Vorschläge vom Verlag bekomme ich nicht. Ich lege ihnen jedoch Ideen und Plots zu möglichen Geschichten vor. Und wenn der Verlag diese möchte, schreibe ich sie. Meine Ideen bekomme ich auch immer wieder von meinen 17 Bloggern, mit denen ich eng zusammenarbeite. Sie fungieren für mich als Beta-Leser und geben mir – wie bereits gesagt – hin und wieder neue Ideen oder Änderungsvorschläge.

Und was passiert mit Plots, die abgelehnt werden? Könntest du dir vorstellen, diese vielleicht anderen Verlagen anzubieten oder vielleicht im Selfpublishing zu veröffentlichen?

Abgelehnte Plots verbanne ich nicht vollkommen in die Vergessenheit. Vielleicht kann ich ja irgendwann doch noch etwas daraus machen. Doch ich kann es mir momentan nicht vorstellen, bei einem weiteren Verlag zu veröffentlichen. LYX und seine vielen Autoren haben mich so herzlich aufgenommen und mich unterstützt, dass ich es auch gar nicht möchte. Und Selfpublishing? Dazu fehlen mir beim besten Willen die Zeit und die Motivation. Es hängt so viel damit zusammen, das würde ich niemals schaffen.

Da du gerade von dem herzlichen Willkommen bei LYX sprichst: Wie bist du denn überhaupt zu diesem Verlag gekommen? Geschah das, wie bei einigen anderen Autoren, ebenfalls über Wattpad?

Haha, nein. Dieses Mal hat Wattpad nicht seine Finger im Spiel :) Ehrlich gesagt, wollte ich nie in einen Verlag. Ich habe mich zwar bei BoD informiert gehabt, weil ich eine Ausgabe meiner Bücher für mich allein zuhause stehen haben wollte, aber ein Verlag war nie mein Ziel. Durch Zufall und einige meiner Schreibbekanntschaften aus meiner Facebook Autorengruppe bin ich damals auf das LYX Storyboard aufmerksam geworden und habe einfach mal mein Glück versucht... und zu meiner Überraschung habe ich gleich zwei Angebote (von LYX und von Forever) erhalten, wovon es schließlich LYX geworden ist, wie man sehen kann.

Nun sind ja bereits einige deiner Romane bei LYX erschienen und unzähliche Lesermeinungen haben ihren Weg ins Internet gefunden, welchen Einfluss haben diese Rezensionen auf deine Geschichten und deinen Schreibstil?

Lesermeinungen sind mir wirklich sehr wichtig. Ich kann es selbstverständlich nicht jedem Recht machen oder mich verbiegen, doch gerade bei 'experimentellen' Sachen, ist das Feedback eine große Hilfe. Ich liebe zum Beispiel emotionale Bücher, die den Leser zum Weinen bringen können. Daher wollte ich mich auch einmal daran versuchen. Das Ergebnis war „Still Broken“. Und was soll man sagen … bei keinem meiner Romane gingen die Lesermeinungen so sehr auseinander. Viele haben es geliebt, aber auch ebenso viele fanden es übertrieben oder too much. Das hat mir gezeigt, das ich wahrscheinlich einfach nicht der Typ für zu viel Emotionen bin.

Dein neuer Roman „Up All Night“ erscheint ja am 29.April und hier auf der Messe können bereits die ersten Ausgaben gekauft werden. Hast du ein paar Infos für die Unglücklichen, die noch bis Ende April warten müssen?

Ich möchte nicht zu viel verraten, doch ich denke, Fans von Irrungen und Wirrungen werden auf ihre Kosten kommen. Da ich es liebe aus zwei Sichten zu schreiben, musste ich in „Up All Night“ einfach die Emotionen und Erlebnisse beider Protagonisten einbringen. Obwohl es am Anfang nur aus Taylors Sicht geschrieben ist, bekommt auch Daniel später seinen Part.

Und worauf hast du bei deinen Protagonisten dieses Mal besonders viel Wert gelegt?

Ich habe bei „Up All Night“ mein Hauptaugenmerk auf die Ausgestaltung der Charaktere gelegt. Sie sollten Tiefe zeigen und interessant wirken, ohne zu perfekt oder durchschaubar zu sein. Dementsprechend habe ich auch relativ viel Zeit damit verbracht, die beiden aufzubauen.

Auf der LYX Website findet man bereits die Ankündigung zu einem weiteren Roman der „Up All Night“ Reihe mit dem Titel „Next to You“. Kann man nach diesen beiden Romanen noch mit weiteren Büchern dieser Reihe rechnen?

Dazu kann ich noch nichts mit Sicherheit sagen, doch ich würde es auf jeden Fall nicht ausschließen. Momentan arbeite ich noch fleißig an „Next to You“. Dazu kann ich aber bereits sagen, dass der männliche Protagonist dieses Mal noch mehr Seiten erhält, sodass der Anteil der Sichten von Protagonist und Protagonistin bei 50/50 liegt.

Vielen Dank, dass du mir bisher so tapfer und geduldig Rede und Antwort gestanden hast. Zum Abschluss habe ich noch einige „Fun-Fragen“, nach denen vermutlich niemand gefragt hat, deren Antworten aber vermutlich jeden interessieren. Beginnen wir mit den gewöhnlicheren Fragen und arbeiten und zu den verrückten vor: Hattest du schon einmal eine Schreibblockade und wenn ja was machst du dagegen?

Ich hatte einmal im Winter eine sehr große Schreibblockade. Vielleicht war es das Wetter oder vielleicht auch meine aktuelle Geschichte... Auf jeden Fall war meine „Heilung“ ein guter Film, Musik und ein gutes Buch. Diese drei Dinge haben mich wieder inspiriert und mir einen neuen Ansporn gegeben. Ich denke, ohne die Schreibblockade damals wäre „Kiss the Boss“ nicht der Roman geworden, der er heute ist, denn ich habe gewisse Teile durch die Schreibblockade geändert, verworfen und ergänzt.


Hast du Schreibrituale?

Neben Arbeit, Haushalt und Kindern komme ich meistens nur abends zum Schreiben … zählt das als Ritual? Ansonsten höre ich dabei gern Musik. Wenn ich richtig in der Geschichte versunken bin blende ich den Text zwar aus … aber dennoch ist Musik für mich ein Muss. Dabei ist es meist keine bestimmte Musik. Ich nutze gern Spotifyempfehlungen.

Welche sind deine liebsten Romane von Dir?

„Kiss the Boss“, „Royal Temptation“ – weil es erwachsener ist – und „Up all Night“ – weil der Roman für mich recht emotional ist.

Wer sind deine liebsten Autoren?

Sarah J. Maas, Mona Karsten, Sarina Bowen und Jamie Shaw.

Welches Genre würdest du gern einmal schreiben?

Ganz klar Fantasy, doch ich traue mich nicht. Die Erschaffung der komplexen Welten und das Erklären der Zusammenhänge traue ich mir einfach nicht zu. Ich denke, ich könnte das, was ich im Kopf habe einfach nicht wirklich zu Papier bringen.

Wenn du für den Rest deines Lebens nur noch ein Buch immer und immer wieder Lesen dürftest, welches wäre es?

Ganz klar „Das Reich der sieben Höfe 2“.

Wer ist dein liebster männlicher Protagonist?

Oh Gott, nur einer? Ich kann mich nicht entscheiden. Doch wenn du mich zu einer Antwort zwingst: Rhysand.

Und wer ist deine liebste Protagonistin?

Ehrlich gesagt, fällt mir gerade keine ein. Wo ich bei den Männern zu viele nennen könnte, sind es bei den Frauen gar keine. Doch ich denke, Corey aus Ivy Years 1 hat mir wirklich gut gefallen. Aber ich weiß auf Anhieb nicht, ob sie meine liebste Protagonistin ist.

Und nun die letzte Frage: Wattpad ist ja auch für seine Fan Fictions bekannt. Über wen würdest du Fan Fictions schreiben?

Über Loki bzw. Tom Hiddleston und über Klaus aus Vampire Diaries.

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

~ Literature, Coffee, Art

My Instagram Pages:

Find Me On
  • twitter
  • goodreads
  • insta
  • etsy
@andraja_meda
@andraja_meda_shop

©2019 by Andraja Meda

Andraja-meda@t-online.de

This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now