• if_twitter_online_social_media_734367
  • if_goodreads_social_media_logo_1407939
  • if_instagram_online_social_media_photo_734395
  • if_etsy_social_media_logo_1287346

Andraja Meda

  • Andraja Meda

[Rezension] A Court of Thorns and Roses


Erscheinungsdatum: 03.05.2016


Autor: Sarah J. Maas


Seitenzahl: 448 Seiten


ISBN: 9781619635180


Erhältlich: hier


Klappentext:

Feyre's survival rests upon her ability to hunt and kill - the forest where she lives is a cold, bleak place in the long winter months. So when she spots a deer in the forest being pursued by a wolf, she cannot resist fighting it for the flesh. But to do so, she must kill the predator and killing something so precious comes at a price ...Dragged to a magical kingdom for the murder of a faerie, Feyre discovers that her captor, his face obscured by a jewelled mask, is hiding far more than his piercing green eyes would suggest. Feyre's presence at the court is closely guarded, and as she begins to learn why, her feelings for him turn from hostility to passion and the faerie lands become an even more dangerous place. Feyre must fight to break an ancient curse, or she will lose him forever. The start of a sensational romantic fantasy trilogy by the bestselling author of the Throne of Glass series. (Cover, Klappentext by Bloomsbury)



Rezension:

Dunkle Legenden und geheimnisvolle Geschichten über die fremde Welt der blutrünstigen Kreaturen hinter der „Mauer“.


Mit „A Court of Thornes and Roses“ beginnt Feyres Reise in Sarah J. Maas Welt rund um Prythian und die High Fae. Mit ihrer Reihe erschafft Maas eine mystische, gefährlich und zugleich unglaublich interessante und fesselnde Welt, in der nichts ist, wie es zu sein scheint.

Mit angenehm kurzen und abwechslungsreichen Kapiteln, die beinahe immer mit einem kleinen Cliffhänger locken, kann man den Roman kaum aus den Händen legen, geschweige denn, der Handlung entfliehen.

Und obwohl eben diese anfänglich noch sehr fremd und gewöhnungsbedürftig ist, macht Maas Stil dem Leser das verlieben in den Roman und die Charaktere leicht.


Feyre kennt die dunklen Seiten des Lebens, kennt Hunger, Verzweiflung und Hoffnungslosigkeit. Doch ebenso weiß sie, was es heißt zu kämpfen.

Um ihre Familie zu versorgen, jagt sie in den gefährlichen Wäldern nahe der Mauer nach Fleisch und Fellen. Doch ein falscher Pfeil, und ihr Leben ändert sich für immer.

Im Austausch „Ein Leben für ein Leben“ wird Feyre von Faeries nach Prythian – hinter die Mauer - verschleppt, um dort bis zu ihrem Lebensende im Spring Court zu verweilen. Das lässt sich die Jägerin natürlich nicht ohne Weiteres gefallen, doch auch sie muss einsehen, dass es ihr an nichts mangelt und ihr nun das Leben vergönnt sein könnte, für das sie immer gekämpft hat. Aber der Schein trügt und Feyre beginnt am Glanz des Reiches zu zweifeln.

Der Leser lernt Feyre als eine mutige, sture und zugleich etwas leichtgläubige Protagonistin kennen, die sich an den kleinsten Fetzen Hoffnung zu klammern scheint. Wie schnell sie sich an ihr neues Leben gewöhnt, und die gern sie dem High Lord des Spring Court doch vertraut, lässt den ein oder anderen dann doch etwas stutzen. Doch je mehr Geheimnisse sich ihr offenbaren, umso weiter entwickelt sie sich und kehrt ihrem alten Ich den Rücken zu. Doch können diese neuen Charakterzüge sie auch vor dem unausweichlichen Ziel bewahren?


Sobald Feyre Prythian betritt, bietet sich dem Leser eine Schar von Charakteren, über die man gespaltener Meinung sein kann. Ob der nun mysteriöse und treu ergebene Lucien, der dunkle und gefährliche High Lord Rhysand oder der bedrückte und besitzergreifende High Lord Tamlin. Sie alle nehmen enormen Einfluss auf das Leben der Protagonistin und dessen weitere Möglichkeiten. Doch bereits davor wird man von Feyres Schwestern Nestra und Elaine angezogen und schockiert. Doch so faszinierend diese Typen auch sein mögen, fühlt man sich besonders zu Beginn mit Feyre allein gelassen, sodass die Welt um die Protagonistin herum stillzustehen scheint.


Bewertung:

Obwohl der Anfang schwerfällig ist und der Roman dementsprechend seine Zeit braucht, bis die Handlung den Leser fesselt, so kann man doch sagen, dass Sarah J. Maas mit dem ersten Teil „A Court of Thorns and Roses“ eine interessante und einzigartige Welt erschaffen hat, der man nicht entfliehen kann.


Ich persönlich hatte besonders meine Probleme mit Tamlin, der auf mich von der ersten Seite an unsympathisch und schwach ausgearbeitet wirkte. Umso qualvoller fühlte sich daher die Handlung an, als dieser immer wichtiger wurde. Ich bin also über meine „Rettung“, die ab der Hälfte immer präsenter wird, sehr dankbar. :)


8/10  bzw. 4/5 Sterne

★★★★★★★★☆☆


PS Da es sich bei "A Court of Thorns and Roses" um einen englischsprachigen Roman handelt, gehe ich -als Fremdsprachler- weniger auf den Stil ein und reiße auch die Charaktere weniger ausführlich an.

~ Literature, Coffee, Art

My Instagram Pages:

Find Me On
  • twitter
  • goodreads
  • insta
  • etsy
@andraja_meda
@andraja_meda_shop

©2019 by Andraja Meda

Andraja-meda@t-online.de

This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now